Kategorien &
Plattformen

Aktuelles und Anmeldung zum Gottesdienst

Aktuelles und Anmeldung zum Gottesdienst
Aktuelles und Anmeldung zum Gottesdienst

Gottesdienste in den katholischen Gemeinden
 
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten der Katholischen Gemeinden
Bitte beachten Sie, dass Sie sich jeweils bis zum Donnerstag der Woche für die Gottesdienste im Pfarrbüro oder über die Internetseite anmelden müssen.

Nicht anmelden müssen Sie sich für die Werktagsmessen in Herborn, die jeden Mittwoch um 17.30 Uhr und jeden Freitag um 8.30 Uhr in Sankt Petrus gefeiert werden; die übrigen Hygienevorgaben inklusive der Erfassung ihrer Daten, gelten allerdings auch in diesen Gottesdiensten.

Di. 21.10., 19.00 h Taizegebet in Haiger 

Sa. 24.10., 17.30 h  Driedorf (Vorabendmesse)
Sa. 24.10., 18.00 h  Haiger (Vorabendmesse)
So. 25.10., 09.00 h  jeweils in Bicken und Ewersbach (Messe)
So. 25.10., 10.45 h  jeweils in  Herborn und Dillenburg (Messe)

Sa. 31.10., 17.30 h  Breitscheid (Vorabendmesse)
Sa. 31.10., 18.00 h  Haiger (Vorabendmesse)
So. 01.11., 09.00 h jeweils in Ewersbach und Sinn (Messe)
So. 01.11., 10.00 h Bicken Wortgottesdienst zu Allerheiligen
So. 01.11., 10.45 h jeweils in Dillenburg und Herborn (Messe)

Im Gemeindebrief und auf der Homepage finden sich auch wichtige Informationen über die Arbeitsgruppen der Pfarreiwerdung. Wir freuen uns, wenn Sie sich in einem der neuen Projekte mit einbringen können.

Kontakt und Anmeldung:
Pfarrbüro Herborn
02772- 583930
24 h Notfälle: -5839321
St.petrus@herborn.bistumlimburg.de
st-petrus-herborn.bistumlimburg.de

Kontakt und Anmeldung:
Pfarrbüro Dillenburg
02771- 263760
24 h Notfälle: -2637637
herzjesu@dillenburg.bistumlimburg.de
herzjesu-dillenburg.de

Liebe Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher,

die schon im Frühjahr befürchtete zweite Welle in der Pandemie ist da. Dies ist kein Grund zur Panik, aber ein Grund, achtsamer und vorsichtiger miteinander zu sein. Gottesdienste miteinander feiern zu können ist ein hohes Gut, das wir bewahren wollen. Dabei ist der Blick auf die Zahlen das eine. Viel wichtiger aber noch ist der Blick aufeinander. Als christliche Gemeinschaft liegt uns das Wohlergehen unserer Nächsten am Herzen. Darum möchten wie Sie alle von Herzen bitten, auch während unserer Gottesdienste, Ihren Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Es ist ein kleiner Beitrag, der aber im Ernstfall einen riesigen Unterschied machen kann. Wir sorgen so in der kälteren Jahreszeit in besonderer Weise füreinander.

Noch ein kurzes Wort zu Heizen und Lüften in den Kirchen. Der Arbeitsstab Corona des Bistums hat sich intensiv mit dieser Thematik befasst und drei wesentliche Strategien für die kalte Jahreszeit erarbeitet:

  1. Eine Luftfeuchtigkeit von 50-60 % verringert die Infektiosität der Coronaviren wirksam. Diesen Wert werden wir ab sofort im Auge behalten.
  2. Reduzierung der Luftbewegungen während des Gottesdienstes. Sie wird erreicht, indem die Heizung eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn abgeschaltet wird. Das in vielen Räumen nützliche Durchlüften funktioniert in Kirchenräumen nicht, da es zu ungewollten Luftbewegungen und zur Absenkung der Luftfeuchtigkeit führt. Rechnen Sie daher in den nächsten Wochen mit einer Grundtemperatur von ca. 12 Grad in unseren Kirchen.
  3. Die dritte Strategie ist: Kurzes, aber intensives Lüften nach dem Gottesdienst. Dafür tragen wir Sorge.

All diese Maßnahmen, Luftfeuchtigkeit, Vermeidung von Luftbewegungen, Lüften nach den Gottesdiensten und das durchgehende Tragen des Mund-Nasen-Schutzes werden uns sicherer durch den Winter tragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Liebe Schwestern und Brüder in den Pfarreien St. Petrus und Herz Jesu

Wir feiern ab Pfingsten wieder Gottesdienst, wobei wir uns bewusst sind, dass „feiern“ eigentlich nicht das richtige Wort ist. Kann man wirklich von „Feier“ sprechen, wenn man weiß, dass nicht alle kommen können? Wenn ein Großteil der Gemeinde aus den unterschiedlichsten Gründen zuhause bleiben muss? Wenn das, was eine Feier ausmacht, wie voll besetzte Bänke und feierlicher Gesang, nicht möglich ist?

Wir feiern ab Pfingsten wieder Gottesdienst. Wir tun das voll Rücksichtnahme, demütig, leiser, unaufgeregter. Alle die, die noch nicht kommen werden, werden schmerzlichst vermisst. Pfingsten ist ein zaghafter Anfang. Viele Menschen haben sich intensiv Gedanken gemacht, wie Gottesdienst in der gegenwärtigen Zeit gelingen kann. Wir sind hoffentlich gut aufgestellt, und doch ist es defizitär. Es wird nicht „die Gemeinde“ sein, die sich zur Eucharistiefeier versammelt. Es wird nur ein kleiner Teil sein. Das füreinander Da-Sein und füreinander Beten wird noch stärker in den Vordergrund rücken. Diese Vorgedanken sind uns sehr wichtig. Wir sind wieder eingeladen, zu den Gottesdiensten zu kommen. Es wird aber ganz anders sein. Aufgrund der Abstandregeln besteht nur ein begrenztes Platzangebot.

Bitte beachten Sie, dass Aufgrund der strengen Hygienevorschriften eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung nicht möglichist. Anmelden können Sie sich ab sofort in ihren Pfarrbüros in Herborn 02772 / 583930 und in Dillenburg 02771 / 263760 bitte ausschließlich zu den Öffnungszeiten oder unten den unten aufgeführten Links. Bitte keine Anmeldungen auf den Anrufbeantworter sprechen.

Für die weiteren Gottesdienste nach Pfingsten gilt: Telefonische Anmeldung ab Montags und Online-Anmeldung mittwochs und am Donnerstag.

Was beim Besuch der Gottesdienst sonst noch zu beachten ist, finden Sie detailliert auf der unten angehängten Datei: "Regeln zum Gottesdienstbesuch".
Sehr gerne schicken Ihnen unsere Pfarrbüros diese Informationen auf Wunsch auch zu.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis in dieser besonderen Zeit. Achten wir weiterhin aufeinander. Wir sind füreinander miteinander da.

Ihre Pfarrgemeinderäte
Ihr Pastoralteam

Regeln zum Gottesdienstbesuch

Corona-Update vom 29.04.2020

Foto Privat
oznor

Liebe Geschwister im Glauben,

Zur Zeit sind viele Vorlagen und Entwürfe im Umlauf, wie ab Mai wieder Gottesdienste stattfinden können. Dabei wird klar und deutlich, dass dies nur unter massiven Auflagen und deutlichen Einschränkungen  geschehen kann. Mit Blick auf die besondere Diasporasituation und ihren langen Wegen sowie die hohen Fallzahlen in einzelnen unserer Kirchorte hat sich das Pastoralteam in Absprache mit den Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte zu folgender Lösung entschieden:

Unter den Auflagen und der unklaren Situation können wir zur Zeit kein sicheres Angebot organisieren, dass die Standards und Vorgaben erfüllt. Daher finden im Mai in den Pfarreien Herz Jesu und Sankt Petrus keine Gottesdienste in den Kirchen statt.  Auch über Pfingsten können wir derzeit noch nicht entscheiden. Mit den Vertreter*innen an den Kirchorten wird in dieser Zeit geprüft, wie sich die Situation weiter entwickelt und wie ein Angebot mit den Einschränkungen aussehen kann.

Mitte Mai findet eine Neubewertung der Lage statt. Bis zu diesem Zeitpunkt empfehlen wir Ihnen  auch weiterhin die Gottesdienste in Funk, Fernsehen und Internet und unsere Online-Impulse auf dem Kanal „Katholisch an der Dill“ auf Youtube und Facebook, sowie das Angebot auf unseren Homepages. Besonders laden wir Sie dabei ein, auf Facebook den Auftakt zur Pfarreiwerdung am 9. Mai 2020 um 11 Uhr live mit zu erleben.

Für Alle, die nicht im Internet unterwegs sind, besteht auch die Möglichkeit, Informationen und Veröffentlichungen zugeschickt zu bekommen. Bitte melden Sie sich dazu im Pfarrbüro. Auch wenn Sie ein anderes Anliegen, eine Anregung oder auch eine Idee haben, melden Sie sich gerne bei uns.

Alles Gute und Gottes Segen von Ihren Pastoralteams und Pfarrbüros

Kontakt Pfarrei Sankt Petrus, Schlossstraße 15, 35745 Herborn, 02772-583930 (in seelsorgerischen Anliegen Tel. 02772-5839314, WhatsApp/SMS: 01625390852), email: st.petrus@herborn.bistumlimburg.de; Homepage: st-petrus-herborn.bistumlimburg.de

Kontakt Pfarrei Herz Jesu, Wilhelmsplatz 16, 35683 Dillenburg, 02771-26376-0 (in seelsorgerischen Anliegen auch 26376-33, 26376-46 und 26376-66, WhatsApp/SMS: 01625390852), email: herzjesu@dillenburg.bistumlimburg.de; Homepage: herzjesu-dillenburg.de

Aktuelle Informationen und Mitteilungen des Pastoralteams vom 20.03.2020

Feiern Sie diesen Gottesdient online mit, Montags bis samstags beginnen die Messen um 18 Uhr, sonntags um 10 Uhr, per Livestream.

Ein Wort von unserem angehenden Diakon Mirko Millich

Verlautbarung der katholischen Kirchengemeinden Sankt Petrus Herborn, Herz Jesu Dillenburg und St. Elisabeth an Lahn und Eder

Stand: 12. März 2020, 12:30 Uhr

Wegen der unklaren gesundheitlichen Situation und der Empfehlung der lokalen Autoritäten werden in den katholischen Pfarreien ab Freitag, 13. März 2020 bis auf weiteres alle Veranstaltungen abgesagt. Das gilt insbesondere auch für die Gottesdienste an Sonntagen und Werktagen.

Die Kirchen stehen für persönliches Gebet weiter offen, die Pfarrbüros sind zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet, auch die Notfalldienste werden wie gewohnt aufrechterhalten.

Diese Regelung gilt zunächst auf unbestimmte Zeit, ein weiteres offizielles Statement, wie es weitergeht, folgt am kommenden Freitag, 20. März 2020 um 10:00 Uhr.

Die katholischen Gemeinden in Herborn, Dillenburg und Biedenkopf verweisen an dieser Stelle auch auf die gottesdienstlichen Angebote in Radio und Fernsehen, unter anderem Montags bis Samstags um 8.00 Uhr und Sonntags um 10.00 Uhr auf Domradio.de oder Sonntags um 9.30 Uhr im ZDF. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, im Radio, Fernsehen und im Internet am Glaubensleben der Katholischen Kirche teilzunehmen. Katholisch.de hat bereits mit einem Artikel reagiert, der u.a. Links zu Livestreams von Gottesdiensten bereithält: Kirche trotz Corona.

Außerdem verweisen wir auf die Fernseh- und Rundfunkgottesdienste und die Liveübertragungen unter https://www.domradio.de/gottesdienst

Mit der Bitte um Verständnis wünschen die beiden katholischen Gemeinden Herz Jesu und Sankt Petrus allen von dieser besonderen Situation betroffenen Menschen Gottes Beistand, Schutz und Segen.

Im Gebet verbunden...

Wir sind uns bewusst, dass dies für unsere Pfarrei ein sehr bedauerlicher Schritt ist. Allerdings unterstützen wir die politischen Entscheidungsträger in ihrer Arbeit und halten es für unsere Pflicht, als Kirche ein gutes und verantwortliches Beispiel zu geben.

In diesen besonderen Zeiten empfehlen wir Ihnen das persönliche Gebet für alle Kranken, für das Personal in der Medizin und für alle Entscheidungsträger/innen, die sich zum Wohl der Menschen in unserem Land und auf dieser Erde einsetzen.

 

Brief des Bischofs an die Gläubigen
Gebet des Bischofs

Liebe Christinnen und Christen der Pfarreien Herz-Jesu Dillenburg und St. Petrus Herborn,

aufgrund des Corona-Virus müssen auch in unserer Pfarrei alle Gottesdienste und Veranstaltungen abgesagt werden. Wir alle sind mit einer vollkommen neuen und plötzlich sehr ernsten Lage konfrontiert. Gerade jetzt sollte uns unser Glaube Hoffnung geben. Gerade jetzt ist es wichtig, sich in der Nachbarschaft, der Familie, im Freundeskreis zu vernetzen, sich zu trösten und gemeinsam zusammenzuhalten.

Gerade als Christen können und dürfen wir in diesen dramatischen Zeiten aus unserem schönen Glauben Kraft und Hoffnung schöpfen. Gott verlässt uns nie, er ist immer bei uns. Gerade in der Fastenzeit gehen wir mit Jesus den Weg zum Kreuz - und dann auch zur Auferstehung. Am Ende wird alles gut, am Ende stehen Erlösung, die Liebe und die Freude.

Das ist unser Osterglaube, denn an Ostern ist Jesus von den Toten auferstanden, er ist zu uns zurückgekehrt. Es ist nicht ganz einfach, inmitten der aktuellen Nachrichtenlage an Ostern zu denken, jedoch ist genau das unsere Hoffnung. Wir gehen auf Ostern zu. Nicht nur im Kalender.

Auch wenn das öffentliche Leben täglich herunterfährt, gerade jetzt sollten wir als Christen über alle bisherigen Grenzen der Konfessionen hinweg zusammenhalten, füreinander einstehen und gemeinsam beten. Und wenn jeder zur selben Zeit an dem Ort, wo er gerade ist, betet, dann spüren wir im Herzen, wir sind nicht alleine, wir halten zusammen, Gott ist bei uns. So lade ich Sie und Euch alle ein, zu den bisherigen Gottesdienstzeiten von zu Hause zu beten. Dann spüren wir unsere Verbundenheit.

Und ich möchte gerne ein altes christliches Gebet für unsere Pfarreien aktivieren. Es ist das Angelus-Gebet, was täglich um 6 Uhr, um 12 Uhr und um 18 Uhr gebetet wird. Da, wo es möglich ist, sollten um 12 Uhr und um 18 Uhr unsere Kirchenglocken als Zeichen des Glaubens und der Hoffnung läuten. Es sind besondere Zeiten, in denen ich jeden von uns einladen möchte, nach Möglichkeit dieses kleine Gebet zu sprechen, was im Folgenden abgedruckt ist. Wir Christen sind dazu berufen, Licht für die Welt zu sein. Beten und helfen wir uns dabei gegenseitig. In diesem Sinne segne Gott Sie und Euch alle ganz persönlich, wie auch unser Land und die ganze Welt.

Ihr bzw. Euer Pfarrer Christian Fahl,

Ihr bzw. Euer Diakonatspraktikant Mirko Milich

                                                                                    

Beten wir den Angelus: Gotteslob Nr. 3,6 (auch im Folgenden abgedruckt)

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft

Und sie empfing vom Heiligen Geist.

Gegrüßet seist du Maria,

voll der Gnade,

der Herr ist mit dir,

du bist gebenedeit

unter den Frauen

und gebenedeit ist die Frucht

deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,

bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde

unseres Todes. Amen.

 

Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn

Mir geschehe nach deinem Wort.

 

Gegrüßet seist du Maria …

 

Und das Wort ist Fleisch geworden

Und hat unter uns gewohnt

 

Gegrüßet seist du Maria …

 

Bitte für uns, heilige Gottesmutter

Dass wir würdig werden der Verheißung Christi.

 

Lasset uns beten.

Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amen.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz